Tag: 28. Dezember 2019

zahnpasta und zahnbürste

Kommerziell erhältliche Zahnpasten haben viele Inhaltsstoffe, die jeweils für einen bestimmten Zweck hinzugefügt werden. Der Zusatz von Fluorid soll die Zähne chemisch stärken und sie widerstandsfähiger gegen den Abbau von Säuren machen, der zu Karies führt. Doch welche Zahnpasta ist ungesund?

Theoretisch können alle Personen, die ihre natürlichen Zähne haben, von dem Fluorid in Zahnpasten und Mundspülungen profitieren. Fluorid hemmt die Demineralisierung der Zahnoberflächen.

Aber nicht alle Menschen haben das gleiche Bedürfnis, fluoridierte Zahnpasten zu verwenden. Wenn die Zähne einer Person von Natur aus widerstandsfähig sind, oder mit anderen Worten, ihre Zähne bereits einen hohen Fluoridgehalt aufweisen, dann muss diese Person möglicherweise keine fluoridierte Zahnpasta verwenden.

Personen, die in einem frühen Stadium von Karies oder mit Kariesbildung leben, sollten sicher sein, dass sie täglich topischem Fluorid ausgesetzt sind. Die Empfehlung von Zahnärzten und Zahntechnikern lautet, Zahnpasta mit dem ADA-Siegel zu verwenden, da diese nachweislich sicher und wirksam sind.

Wir wissen, dass Fluorid einer der wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Grund für den Rückgang von Karies [Karies] in den meisten Teilen der Welt ist. Einer der wichtigsten Wirkungsmechanismen von Fluorid (aber nicht der einzige) ist die Modulation der Art und Weise, wie die Zahnoberfläche Mineralien aufnimmt und verliert.

Eine geringe Menge an Fluorid auf dem Zahn hilft, das Gleichgewicht zu verschieben, so dass mehr Mineralien gewonnen als verloren werden. Fluorid an die Zahnoberfläche zu bringen kann auf verschiedene Weise erreicht werden, z.B. durch das Trinken von fluoridiertem Wasser, durch das Putzen mit fluoridhaltiger Zahnpasta, durch die Verwendung einer fluoridhaltigen Mundspülung, durch eine Fluoridbehandlung in der Zahnarztpraxis, usw.

Häufig wäre es ideal, die Zähne einer niedrigen Konzentration von Fluorid auszusetzen, aber das ist nicht sehr praktisch. Zahnpasta ist praktischer, weil die meisten Menschen sie ohnehin verwenden.

Wir empfehlen allen Menschen, zweimal täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta zu putzen. Braucht das jeder? Nein. Manche Menschen haben so wenig Risiko (z.B., sie bekommen genug Fluorid aus anderen Quellen, ihre Ernährung ist sehr arm an fermentierbaren Kohlenhydraten, ihre Zahnbelagzusammensetzung ist nicht kariogen genug), dass sie sie theoretisch nicht brauchen.

Vor der Verwendung von Fluorid war Karies jedoch nahezu universell: mehr als 95 Prozent der Menschen waren davon betroffen.

Wissenswert