Tag: 11. Juni 2019

Die Energieeffizienzklasse (EEK) gewinnt bei Kaufentscheidungen zunehmend an Bedeutung. Um eine einheitliche Klassifizierungsskala in Europa zu schaffen, wurden nach und nach Energieetiketten eingeführt, die Informationen über den Energieverbrauch eines Gerätes enthalten. Ziel ist es, den Absatz von energieeffizienten Elektrogeräten in der EU zu steigern, um die Anforderungen zur Reduzierung der CO 2-Emissionen zu erfüllen.

Die Energieeffizienzklasse (EEK) und ihre Bedeutung

Beim Kauf eines Haushaltsgerätes wird heute immer mehr auf die Energieeffizienzklasse des Gerätes geachtet. Diese sind auf dem Energielabel angegeben und werden in der Regel direkt auf den meisten Produkten angegeben. Dies ist für viele Menschen besonders wichtig, da der Stromverbrauch von Haushaltsgeräten einen großen Einfluss auf die jährlichen Stromkosten hat. Darüber hinaus kann man grundsätzlich sagen, dass energieeffiziente Geräte in ihrer Preisstruktur teurer sind. Wenn Sie jedoch die Einsparungen durch einen geringeren Energieverbrauch hinzufügen, kann der Kauf dennoch sinnvoll sein. Um jedoch die verschiedenen Energieeffizienzklassen und die Angaben auf dem Energielabel korrekt zu klassifizieren, bieten wir Ihnen vollständige Informationen über die verschiedenen Energieeffizienzklassen.

Die verschiedenen Arten der Energieeffizienz im Einzelhandel

Seit Anfang der 90er Jahre werden die Energieeffizienzklassen nach einer europaweit gültigen europäischen Richtlinie festgelegt. Alle Elektrogeräte sind mit einem gut sichtbaren Etikett zu versehen, das die Effizienzklasse des Elektrogeräts deutlich sichtbar angibt. Dies wird als Energielabel bezeichnet, das nach klar definierten Richtlinien gestaltet werden muss. So ist es beispielsweise unerlässlich, dass nicht nur die Energieeffizienzklasse des Elektrogeräts deutlich sichtbar ist, sondern auch die verschiedenen Energieeffizienzklassen in Relation zueinander gesetzt werden. Auf diese Weise kann der Verbraucher auf einen Blick erkennen, ob das gewählte Gerät gut oder günstig ist.

Entwicklung der Energieeffizienzklassen

Ursprünglich gab es nur sieben verschiedene Arten der Energieeffizienz. Sie gingen von A nach sehr gut bis G nach sehr schlecht. Diese Klassen wurden jedoch vor mehr als 20 Jahren eingeführt und auf der Grundlage verschiedener Referenzgeräte bestimmt. Die technische Entwicklung hat es jedoch ermöglicht, dass neue Geräte auf den Markt kommen, die die Referenzgeräte der Klasse A um mehr als ein paar Jahre übertroffen haben. Aus diesem Grund wurden weitere Klassen hinzugefügt. Es gibt jetzt auch Klassen A+, A++ und A+++. Auf diese Weise konnte vermieden werden, dass viele Geräte in die Kategorie A eingeordnet werden müssen, ohne die Unterschiede zwischen den Geräten zu erkennen.

Jedes Gerät hat seine eigene Klasse

Natürlich war von Anfang an klar, dass es nicht sinnvoll ist, einen Kühlschrank mit z.B. einer Glühbirne oder einem anderen Gerät zu vergleichen. Aus diesem Grund wird der Umfang des Energielabels anhand komplexer Kriterien separat definiert. Auf diese Weise ist ein direkter Vergleich zwischen Nutzer und Verbraucher möglich. Es gibt aber auch Elektrogeräte, in denen es kein Gerät der Leistungsklasse A+++ gibt. In diesem Fall ist die Kategorie A++ die höchstmögliche Kategorie.

Energieeffizienzklassen im Detail

Wenn Sie also ein neues Gerät benötigen oder ein neues Gerät wählen wollen, müssen Sie sich die Energielabels und damit die Energieeffizienzklassen der Geräte genauer ansehen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass alle Geräte mit einer Energieeffizienzklasse unter C echte Energieverbraucher sind und somit den Jahresverbrauch eines Haushalts deutlich erhöhen können.

Wenn Sie auf der Suche nach erschwinglichen Geräten sind und erschwingliche Geräte wünschen, sollten Sie einen genaueren Blick auf die  Kategorien ab der Klasse A werfen. Es sollte immer bedacht werden, dass der Preis von Produkten mit der Energieeffizienzklasse tendenziell steigt. Sind die Einsparungen groß genug, können höhere Anschaffungskosten schnell und einfach abgeschrieben werden. Es bleibt noch zu sagen, dass die Energieeffizienzklassen nicht bei jedem Gerät gleich greifen. Eine Waschmaschine der Klasse A++ beispielsweise, hat nicht die selbe Energieersparnis im vergleich zum Referenzgerät wie ein Kühlschrank, ebenfalls Klasse A++, gegenüber seinem Referenzgerät.

Allgemein